Deutsche Kleiderstiftung

Aktualisiert: Okt 28


Die Deutsche Kleiderstiftung sammelt als Hilfsorganisation seit über 60 Jahren bundesweit gebrauchte und neue Textilien, um sie im besten Fall für humanitäre Projekte zu verwenden. Mit den Kleiderspenden und den Erlösen aus der Verwertung unterstützt sie Kleiderkammern und soziale Projekte im In- und Ausland.

Der Organisationssitz ist in Helmstedt. Die Deutsche Kleiderstiftung ist auch ein wichtiges Mitglied von dem Verein Fairwertung (Hier geht es zu dem Interview mit Thomas Ahlmann, dem Geschäftsführer des Vereins Fairwertung, mit dem ich am Anfang diesen Jahres ein Interview zu Altkleiderspenden führen durfte).


Hier könnt ihr alle Standorte finden, an denen ihr Kleider an die deutsche Kleiderstiftung geben könnt. Eike erzählte mir im Interview, dass die Zahl der Paketspenden mit Corona zugenommen habe, und dass die Qualität dort, sowie in den Zweimalschön Filialen, viel besser sei als bei anonymen Spenden in Containern oder Körben.


Was passiert mit der Kleidung


Die Deutsche Kleiderstiftung versucht, Kleidung dorthin zu bringen, wo sie gebraucht wird. Das bezieht sich auf den osteuropäischen Kontext aber auch auf innerhalb Deutschlands. Hier wird Kleidung an Deutsche Kleiderkammern, Kleiderstuben und Sozialkaufhäuser für Bedürftige wie Flüchtlinge, Obdachlose und Menschen mit geringstem Einkommen weitergegeben.

In Osteuropa werde 6 Projekte unterstützt, diese befinden sich in Russland, Ukraine, Moldawien, Rumänien, Albanien und Weißrussland. Weltweit hat die Deutsche Kleiderstiftung Projekte in Brasilien, Indien und Togo. Hier hilft sie nicht nur mit Kleidung, sondern auch finanziell mit Erlösen der verkauften Kleidung aus den eigenen Läden (siehe Unten) und der Verwertung der unbrauchbaren Textilien (Zweimalgut Mulvlies Link). Dazu wird mit einem Projektpartner, der eine Reißerei betreibt, kooperiert. Das ist dann unser charity Malervlies.


Neben den zahlreichen Projekten, die die Deutsche Kleiderstiftung initiiert, betreibt sie auch zwei eigene Ladenkonzepte.


Zweimalschön



Zweimalschön gibt es seit 2013 und mittlerweile in 4 deutschen Städten.

Er richtet sich vor allem an die Frau Mitte dreißig bis Ende fünfzig würde ich sagen. Man findet in ihnen alles mögliche, aber auch sehr standortbezogen. Mich persönlich spricht das Sortiment generell nicht an, aber auch ich habe schon den ein oder anderen Schatz da gefunden. Eike erzählte mir im Interview, die Deutsche Kleiderstiftung sei stolz, den Kundinnen das Bewusstsein für Charity Shopping näher bringen zu können. Meistens seien das eben die Kundinnen, die Secondhand eher kritisch gegenüber stünden. Man wollte sich damals eher als eine Boutique etablieren, mit hoher Qualität - nicht unbedingt was die Marken angeht, sondern den Zustand der Teile - und weg von dem Sozialkaufhaus-Charakter kommen. Es wird nicht gestopft, die Sachen sollen atmen können und die Kundinnen auch.


In den Läden kann man selbst auch Ware abgeben und spenden. Diese wird dann direkt dort verkauft, oder an die Zentrale zum Sortieren weitergeleitet.


  • BERLIN – Prenzlauer Berg – Danziger Str. 22

  • BRAUNSCHWEIG – Ölschlägern 35

  • HELMSTEDT – Magdeburger Tor 15

  • MAGDEBURG – Ulrichplatz 9


rack 'n white charity club



rack 'n white ist das ganz neue Konzept der Kleiderstiftung. Bisher gibt es nur einen Laden in Berlin Mitte. Er richtet sich an eine junge Zielgruppe, Anfang bis Mitte der zwanziger Jahre. Der Laden hat kurz vor Corona aufgemacht und soll bald auch einen zugehörigen Online Shop erhalten. In dem Laden findet man junge Mode und tolle Vintage Teile, die Spass am Anziehen machen. Letztens habe ich auch ein paar tolle Armed Angels T-Shirts gefunden. Wenn ihr mehr zu dem Konzept erfahren wollte, lest am besten hier das Interview mit Eike, der hinter diesem Konzept steckt.


  • Berlin – Mitte –  Brunnenstraße 12



Beide Konzepte sind ab 9.09.2020 in Berlin am Hermannplatz in der dritten Etage von Karstadt im REUSE Konzept mit ca. 300 qm vertreten.



Quellen:

www.kleiderstiftung.de

www.racknwhite.com

www.zweimalschoen.de

Interview mit Eike Müller von Rack'n White Charity Club