Suche

Nachhaltige Haushaltsauflösungen - denn nach dem Tod bleibt definitiv mehr als nur Müll

Aktualisiert: Mai 2

Was passiert mit den Sachen von Leuten, die versterben. Das habe ich mich schon lange gefragt. In dem letzten Jahr habe ich immer mal wieder mit Haushaltsauflösern gesprochen. Das Gute wird aussortiert, aber das Meiste wird weggeworfen, hieß es bei fast allen. Einige erzählten mir, dass sie die Bettwäsche z.B. als Müllsäcke verwenden, einfach die gesamte Kleidung hineinpacken und zur Mülldeponie bringen. Zwei von ihnen hatte ich zum Interview gebeten, aber dann wurde ich von Beiden geghosted. Vor ein paar Wochen fand ich dann via Instagram 'fair auflöst', ein nachhaltiger Haushaltsauflösungs-Anbieter der zum Interview bereit war. Ich habe sie gebeten sich vorzustellen und mir zu sagen, was sie anders machen.



Was ist 'fair aufgelöst' ?


fair aufgelöst ist eine Firma für Haushaltsauflösungen/Entrümpelungen. Im Gegensatz zu anderen Haushaltsauflösungen sind wir bemüht alles aus dem Haushalt den wir auflösen weiterzugeben und suchen nicht die schnelle Lösung alles loszuwerden.



Wie funktioniert 'fair aufgelöst' genau?


Im Grunde wie jede andere Firma für Haushaltsauflösungen auch nur mit dem Unterschied, dass wir versuchen so viel wie möglich weiterzugeben und im System zu behalten. Bei den meisten anderen Firmen landet fast alles auf der Müllkippe, abgesehen von Wertsachen die richtig viel Erlös bringen (Schmuck, Antiquitäten,..). Wir versuchen, nur den wirklichen Müll - also kaputte oder stark verdreckte Sachen, angebrochene oder sogar verdorbene Lebensmittel, und ähnliches - zur Entsorgung zu bringen. Alles noch nutzbare aus den Haushalten wird gespendet, anderweitig verschenkt oder für kleines Geld verkauft. Egal, ob eine Rolle Backpapier, Putzmittel, Dekostück oder ein Möbel, alles wird weitergegeben an Menschen, die diese Sachen gut brauchen können. Neben der Müllvermeidung lebt so auch der Mensch dem die Dinge einmal gehört haben, weiter. Sehr oft räumen wir ja Wohnungen von Menschen die verstorben sind. Das Wissen, dass die Sachen nicht lieblos weggeworfen werden, sondern noch eine Verwendung finden, macht die schwierige Situation für die Angehörigen oft einfacher.

Seit wann gibt es euch?


Seit ziemlich genau einem Jahr. Anfang 2020 haben wir mit den Vorbereitungen begonnen, im Mai ging es dann richtig los.

Wer seid ihr hinter 'fair aufgelöst'?


Die Hauptperson hinter 'fair aufgelöst' ist Thomas. Er ist für die Planung, Organisation und vor allem für die reibungslose Durchführung der Aufträge verantwortlich. Nina sitzt im Büro, erledigt den Papierkram, betreut das Telefon, beantwortet Emails, ist zuständig für Social Media und alles was sonst noch so anfällt. Dazu kommen Markus, Jörg, Liann und viele andere, die uns tatkräftig unterstützen und ohne die das alles nicht möglich wäre. Wir sitzen in Heiligenhaus, bei Essen.





Wie seid ihr auf die Idee gekommen eine Haushaltsauflösung zu gründen?


Thomas hat viele Jahre in Firmen für Haushaltsauflösungen gearbeitet. Aber er war mit der Arbeitsweise nicht zufrieden, es fühlte sich unmenschlich und verschwenderisch an. Es wurde kein zwischenmenschlicher Kontakt gewünscht und Dinge wie Toilettenpapier, die ja noch verwendet werden könnten, mussten weggeworfen werden. Es hat sich falsch angefühlt so viele Wertstoffe zu vernichten. Mir, Nina - beschäftige mich viel mit Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Müllvermeidung etc. - standen regelmäßig die Haare zu Berge, wenn Thomas erzählt hat, welche Mengen er da jeden Tag zum Entsorgungshof bringt. So wurde die Idee für 'fair aufgelöst' geboren und wir haben uns Selbständig gemacht.


Was sind eure Pläne für die Zukunft, die große Vision?


Grundsätzlich sind wir erstmal sehr glücklich damit, dass das Konzept so gut ankommt und wir sehr viel positives Feedback bekommen. Wir konnten im letzten Jahr schon viele Tonnen vor der Müllpresse retten. In den kommenden Monaten und Jahren werden wir hoffentlich weiter wachsen damit es noch sehr viel mehr Tonnen an Wertstoffen werden, die nicht einfach entsorgt werden.


Danke Nina für eure Vorstellung und eure Motivation! Fair aufgelöst sitzt in Heiligenhausen bei Essen und kann für Termine kontaktiert werden. Ein paar Dinge habe ich bei meinem Besuch dort gleich mitgenommen und die gibt es ab nächste Woche in unserem (Achtung Werbung) Shop.


Über Rebound Stuff

Dieser Blogpost wurde von Rebound Stuff erstellt. Rebound Stuff ist eine Plattform für alle, die Alternativen zu Neuwaren suchen. Wir informieren über Secondhandläden, ReCommerce Shops, Marktplätze, Miet-Konzepte sowie Reparatur- und Reinigungs-Dienstleister.

Seit März 2021 bieten wir selbst einen eigenen Secondhand Online-Shop mit Fokus auf Alltagsgegenständen und UpCycling Produkten an, sowie eine Ankaufs-App, über die wir deine Dinge direkt ankaufen. Damit helfen wir wertvolle Ressourcen zu sparen, indem wir diese Dinge wieder in Verwendung bringen und verhindern, dass sie als Neuware nachgefragt werden.