Suche

Repair Rebels goes online booking

Wenn wir in einer Wegwerfgesellschaft leben, ist der pure Akt etwas zu reparieren, statt es wegzuwerfen, schon Rebellion gegen das bestehnde System. Das hat sich auch Monika Hauck gedacht und das von ihr gestartete Projekt Repair Rebels genannt. Erst gab es das ganze nur als Test in Düsseldorf via Whats App, aber nun ist das Online Booking Tool fertig und geplant ist ganz Deutschland anzubinden. Was Repair Rebels aber nun genau ist, verrät uns Monika hier.


Was ist Repair Rebels?


Repair Rebels ist ein Sustainable Fashion Tech Startup und baut eine Plattform auf, bei der Technologie auf traditionelles Handwerk trifft. Digital, bequem und unterhaltsam! Als Düsseldorfer Start-up haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, die Reparaturbranche neu zu denken, zu digitalisieren und so dafür zu sorgen, dass die Lieblingskleidung länger getragen wird. Repair Rebels will mit ihrer Plattform die Welt des Handwerks modernisieren und den Zugang zum Ändern oder Ausbessern von Kleidungsstücken verbessern.

Durch die Digitalisierung der lokalen Handwerksindustrie bieten sie eine echte Alternative zur Kultur des „buy, use, dispose“ und fördert einen Ansatz der „Kreislaufwirtschaft“ für die Produktion und den Konsum von Mode. Fast Fashion war gestern, Slow Fashion und damit auch Reparaturen sind die Zukunft. Repair Rebels wollen ein neues Bewusstsein für Nachhaltigkeit in der Modewelt schaffen: Reparieren ist cool!



Wie funktioniert Repair Rebels?


Das Buchen einer Modereparatur soll so einfach sein wie das Kaufen eines neuen Kleidungsstückes in einem Online-Shop. Das Prinzip: Man bucht eine Reparatur, das Kleidungsstück wird zu einem vereinbarten Zeitpunkt bei einem abgeholt und eine Woche später repariert zurückgebracht. Das ist so einfach wie ein Neukauf - nur persönlicher und nachhaltiger. Dafür arbeiten sie mit vielen Änderungsschneidern und Schustern in Düsseldorf und Umgebung zusammen. Door-to-Door Lieferung gibt es gerade in Düsseldorf, Kunden aus anderen deutschen Städten können aber ihre Reparaturen per Post zuschicken. Bei besonderen Reparaturen oder UpCycling Projekten bieten sie auch persönliche Online-Beratung an!


Seit wann gibt es Repair Rebels?


Ende 2020 startete die Gründerin Monika Hauck mit der Idee das Angebot von Modereparaturen digital, modisch und transparent zu machen. Da die globale Modeproduktion sich in den letzten 15 Jahren mehr als verdoppelt hat, ist der Gründerin klar geworden, dass die Modeindustrie keine weiteren Modemarken benötigt und, dass das nachhaltigste Kleidungsstück jenes ist, das wir bereits in unserem Kleiderschrank haben. Aus diesem Grund hat sie beschlossen, nach anderen Geschäftsmodellen in der Mode zu suchen - Geschäftsmodelle, die nicht neu produzieren wollen, sondern danach streben, das vorhandene Produkt länger nutzbar zu machen. Die erste Version der Repair Rebels Website wurde im Mai 2021 gestartet. Dank Instagram-Marketing konnten sie mit der Annahme von Bestellungen über WhatsApp bereits beginnen und die Kundenbedürfnisse besser verstehen. Nach einer Testphase sind sie im Juli 2022 mit einem digitalen Online-Buchungssystem an den Start gegangen.


Gründerin Monika Hauck

Derzeit hat Repair Rebels ein Büro im Co-Working Space Loretto 9 in Düsseldorf. Aufgrund der Pandemie arbeitet der Großteil des fünfköpfigen Teams von seinen Heimatorten in Düsseldorf und Köln aus. Das Team setzt auf eine schlanke Betriebsstruktur - mit einem kleinen Lagerraum in der Lorettostraße 9. Von Düsseldorf aus schaffen sie die meisten Lieferungen am selben Tag (Abholung beim Kunden zu Hause und Lieferung an die ausgewählte Werkstatt). Dabei fungiert ihr Büro als Treffpunkt für Fair Fashion Enthusiasten und Anlaufstelle für Kunden.


Was ist das Ziel von Repair Rebels ?


Die globale Modeindustrie ist eine der umweltschädlichsten, verschwenderischsten

und arbeitsintensivsten Branchen der Welt. Das Beste was wir tun können, ist uns

besser darum zu kümmern. Wenn wir Kleidung aus dem Ausland importieren,

können wir sie wenigstens im Inland reparieren lassen - so unterstützen wir die

lokale Wirtschaft und können die Handwerkskunst erhalten.


Bequeme, digitale und transparente Alternativen zum "Neukauf" sind jedoch rar, und viele Menschen sind sich der Möglichkeiten zur Reparatur von Kleidung und

Schuhen nicht bewusst oder halten sie für teuer und unmodern.


Kleidung kann mehr sein als ein Stück Stoff, denn mit einem Kleidungsstück können

zahlreiche Erinnerungen und Gefühle verbunden sein. Der wahre Wert unserer

Kleidung wird nicht im Geschäft entschieden – wir geben ihr einen persönlichen

Wert, indem wir sie lieben und tragen und unsere Erfahrungen und Erlebnisse in ihr

machen. Dabei machen kleine Makel sie noch besonderer und spiegeln unsere

Einzigartigkeit wider! Aus diesem Grund möchten sie gegen das Modesystem

rebellieren und deine Lieblingsstücke nicht ersetzen, sondern reparieren.

Reparaturen von Lieblingsstücken sparen nicht nur viel Zeit und CO2 Emissionen,

sondern sie sind auch günstiger und schaffen dabei lokale Arbeitsplätze. Klingt gut,

oder? Show love & repair your favorites!


Wer steckt hinter Repair Rebels? Wer unterstützt euch?


Die Idee hierfür ist tief in Repair Rebels Gründerin Monika Haucks Kindheit

verwurzelt. Sie ist in der postsowjetischen Union Litauen aufgewachsen und hat die

Fähigkeit, Kleidung herzustellen und zu reparieren, in der Schule erlernt. Danach hat

sie sechs Jahre lang als internationales Model gearbeitet und sich demnächst der

Finanzbranche zugewandt, Monika promovierte an der WHU - Otto Beisheim School

of Management, wo sie den Innovationsprozess in der Modeindustrie analysierte.

Während dieser Zeit erkannte sie, dass die Industrie auf einem sehr linearen

Geschäftsmodell basiert und, dass es am Anfang der Wertschöpfungskette und auch

am Ende des Produktlebenszyklus wenig Innovation gab. Monika erklärt die

Relevanz von Modereparaturen in einem TEDx Talk:




Durch Monikas langjähriges Engagement in der sozialen Bewegung Fashion Revolution sind wir mit einem großen Netzwerk von Fashion Revolution-Botschaftern in ganz Deutschland und Europa vernetzt. Außerdem haben Repair Rebels eine Partnerschaft mit YKK, dem weltweit größten Reißverschlusshersteller, vereinbart. YKK wird sie unterstützen, indem es seine hochwertigen Reißverschlüsse für Jeansreparaturen zur Verfügung stellt. Seit Juni 2022 kollaboriert das Unternehmen mit Deutschlands größten Patch-Unternehmen Monoquick, um so Reparaturen und Verschönerungen noch cooler und einfacher zu machen. Außerdem, sind sie auch in Gesprächen mit mehreren Online-Shops und nachhaltigen Modemarken.



Repair Rebels startet ihren Betrieb in Düsseldorf. Mit der Affinität zur Mode, einer

guten städtischen Infrastruktur und einer internationalen Bevölkerung von über

600.000 Menschen ist Düsseldorf eine ideale Stadt, um einen solchen Business

Case zu testen. Basierend auf den Erkenntnissen aus Düsseldorf wollen sie

schließlich ein "Playbook" entwickeln, mit dem sie den Betrieb von Repair Rebels in einer neuen Stadt effizient starten können. “Unser Ziel ist es, dass in fünf Jahren

jeder europäische Bürger die Repair Rebels als die Marke für "all things fashion

repair" kennt. Mit einer starken Marke und unserem "Super Rebel Loyalty Club;

hoffen wir, zu einem Kulturwandel beizutragen, bei dem die Menschen sich nicht

schämen, sondern stolz darauf sind, ihre Kleidung reparieren zu lassen.”


Sowohl das Team als auch das Advisory Board sind sehr international aufgestellt. Unter dem Motto "think global, act local" sehen sie daher vom ersten Tag an die Skalierbarkeit in Deutschland und die europaweite Internationalisierung als Ziel für den Erfolg ihres Unternehmens, denn nur so können sie einen Einfluss auf die Modeindustrie erschaffen. Ganz nach ihrem Motto „Repaired clothes are loved stronger“.



Danke für die Antworten zu meinen Fragen Monika.