Suche

11.11. Tag der Kleiderspende: Wohin am Besten mit der Kleidung die man nicht mehr braucht

Aktualisiert: 10. Dez 2020

Ganz zu Anfang möchte ich hier klarstellen, eine Spende ist etwas, was man uneigennützig weggibt, was noch Wert hat und wovon ein anderer profitieren kann und soll. Was man allzu oft in Kleidercontainern findet, sind Dinge ohne Wert, die man nichtmehr verwenden kann. Das ist keine SPENDE. Diese Sachen gehören in die Entsorgung.

In den letzten Monaten wurde ich sehr häufig gefragt, wohin den mit den Sachen, die man nicht mehr trägt?

Neben Marktplätzen (wo man die Sachen selbst verkauft), ReCommerce-Unternehmen (denen man die Sachen verkauft) und Kommissions- und Concierge Verkauft (bei dem die Sachen für einen verkauft werden) gibt es auch den Entschluss Dinge ganz bewusst zu Spenden. Und weil das doch noch einige Menschen machen, auch solche die etwas mehr als andere haben, findet man in vielen karitative Shops echte Schätze. Hier heißt es dann für uns als Käufer, gerne shoppen, denn so finanzieren sich viele karitative Projekte. Einige Spenden finden aber direkt den Weg zu Bedürftigen. Und es ist gut so, dass Menschen auf diesem Weg, nicht nur Nützliches, sondern auch schönes bekommen. Der Mensch braucht Schönes um positiv zu sein, heißt es. Besonders für Menschen, die sich selbst nicht viel leisten können, haben schöne Sachen, eine viel höhere Bedeutung für ihr Gemüt, als so manchem Spender bewusst ist .


Heute am 11.11.2020 ist Tag der Kleiderspende und ich möchte euch nochmal auflisten, wohin ihr eure tragbare Kleidung am besten spenden könnt. Was nichtmehr wirklich tragbar ist, werft ihr aber bitte nicht in die illegalen aufgestellten Container, sonst landet die Kleidung irgendwo in Landfills.


Da es derzeit noch kein Recycling bzw. keine Abfalllösung für nichtmehr tragbare Altkleider gibt, werft diese am besten in die Take-Back Boxes in den Fast Fashion Filialen. Sie arbeiten mit Partnern, die sich professionell damit beschäftigen.

Wohin Kleidung am besten spenden?

Per Post spenden:


Per Post nehmen die folgenden Organisationen Kleiderspenden an:


Extra für Schuhe:

  • Shuuz (sammelt für die Spender selbst - z.b. Schulen oder Kitas die als Team Schuhe spenden)


Einfach in den RICHTIGEN Container einwerfen:


Im Dachverband FairWertung haben sich alle karitativen Organisationen, die Kleiderspenden annehmen zusammengetan und eine digitale Map gebaut, bei der ihr einfach sehen könnt, wo sich eine gemeinnützige Abgabemöglichkeit bei euch in der Nähe befindet.

In der eigenen Stadt selbst abgeben:


Berlin:

Stadtmission


Hamburg:

Hanseatic Help


Köln:

Deutsche Kleiderhilfe


München:

Kleiderkammern


nach Organisationen:

Caritas Städeverzeichnis

Tipps für gute Basics:


Schaut euch aber die Sachen an, die ihr spenden wollt und nehmt euch die extra 20 Minuten die Sachen zu sortieren und vielleicht auch an 2-3 Stellen abzugeben.


Männerkleidung

Wenn ihr warme und robuste Männerkleidung habt, gebt sie am Besten, gerade jetzt, wo es wieder kälter wird, bei einer Organisation ab, die ich um Obdachlose kümmert. Sie brauchen besonders warme saubere Kleidung. Oft erhalten sie säckeweise Fast- Fashion für Damen, die wie wieder weiter verteilen müssen. Das kostet Zeit und lenkt ab. Übrigens, wenn ihr dann auch noch 2-3 Decken oder Schlafsäcke habt, nehmen die die auch gerne.


Damenkleidung

Wenn ihr warme Basis für Damen habt, gebt sie am Besten, direkt bei Frauenhäusern ab. Denkt auch an eure BHs. Vielleicht habt ihr noch BHs, die noch gut sind, aber ihr nicht mögt, oder die euch zu klein sind. Solche Dinge werden selten gespendet und sind immer Mangelware in Frauenhäusern. Hier mal ein Beispiel: AWO Frauen Notkammer. Die geben auch immer bekannt, was sie außer Kleidung noch brauchen. Zb. Kosmetik und Hygiene Produkte, die man selbst doch nicht aufbraucht, dort auch immer gerne abgeben.



Ein paar Minuten googeln bringt euch und eure Kleidung oft in wenigen Klicks zu einem guten Zweck.



Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Meine Wisemarkt Erfahrungen

Wisemarkt ist die neue Ankaufsapp von Christian Wegner, dem Gründer von Momox für alle Produktkategorien.