Suche

Die UPTRADED APP- das Tinder für den Secondhand Kleidungstausch

Aktualisiert: Mai 14

Aber lassen wir mal Bruno und Anna, die Gründer von Uptraded, selbst erklären, was sie da machen.


Was ist Uptraded ?


Kurz gesagt, uptraded ist das „Tinder für deinen Kleiderschrank“.

Unser Name uptraded bedeutet übersetzt so viel bedeutet wie „hoch getauscht“, denn die Plattform ermöglicht es Leuten, ihre ungenutzte Kleidung gegen Teile, die ihnen besser gefallen, auszutauschen. Nutzer:innen können Fotos von ihren ungenützten Kleidungsstücken auf die uptraded Plattform hochladen und online Tauschpartner:innen finden. Mithilfe unserer App wollen wir die Veränderung des Konsumverhaltens, hin zu einer nachhaltigen Fashion Welt, unterstützen. Mit uptraded bietet wir günstigsten, sozialsten und nachhaltigsten Weg den Kleiderschrank der Nutzer*innen auf spielerische Weise up to date zu halten.




Wie funktioniert Uptraded genau?


Unsere Plattform, die derzeit noch eine sogenannte Web-App ist, kann über www.uptraded.app aufgerufen werden. Nach einer Registrierung und einer kurzen Erklärung kann es schon direkt losgehen.

In der App gibt es verschiedene Kanäle. Solche mit Passwort (z.B. für Influencer die wirklich nur mit ihrer Community tauschen wollen) und solche ohne Passwort (z.B. für Universitäten bzw. Bundesländer).



In der Web-App gibt es, wenn man angemeldet ist, drei Bereiche, die anhand drei simplen Schritten erklärt werden können:

  • Schritt 1 – Virtueller Kleiderschrank User:innen können hier ihre ungenutzten Kleidungsstücke hochladen, welche sie tauschen möchten.

  • Schritt 2 – Swipe & Match Hier können User:innen nach Tauschoptionen suchen, indem sie durch die Kleidung Anderer durchswipen. Gefällt ein Kleidungsstück swipt man es nach rechts, wenn es nicht zusagt nach links.

  • Schritt 3 – „Fits“ Section Ein gegenseiIges Like führt zu einem sogenannten „Fit“ und es öffnet sich ein Chat, indem man das Tauschgeschäft bequem abschließen kann.



Für wen habt ihr Uptraded gebaut?


Wir haben uptraded für alle Leute gebaut, die modische Vielfalt so günstig und so nachhaltig wie möglich genießen wollen. Die kostenlose Plattform soll es jedem Menschen ermöglichen, nachhaltig Fashion zu konsumieren und sich durch Kleidung kreativ auszudrücken. Derzeit können secondhand Begeisterte in Österreich und Deutschland den uptraded Prototypen nutzen, eine Ausbreitung in weitere Länder ist in Zukunft geplant.


Seit wann gibt es euch?


Uptraded gibt es erst seit Januar 2020, wobei unser erster richtiger Prototyp seit Januar 2021 Live ist. Die Idee dazu ist in einem Strandkaffee in Portugal geboren, wo wir über die Probleme in der Modewelt philosophierten. Unser erster Name war „Tradl“ und wir sind froh in nach kurzer Zeit mit „uptraded“ ersetzt zu haben! Wir starteten damals zu dritt (mit einem ehemaligen Co-Founder) an dem Projekt zu arbeiten. Nach einem Jahr harter Arbeit und vielen wertvollen Erfahrungen, sind wir jetzt ein Team von 6 Leuten.


Wer seid ihr hinter Uptraded?


Hinter uptraded steht ein purpose-getriebenes, 6-köpfiges Team mit einem Wirtschafts- und IT-Hintergrund. Wir, Bruno und Anna, sind die Gründer*innen von uptraded und haben uns im „Business & Management“ Studium in Innsbruck kennengelernt. Vier Monate nach Projektstart ist unser erster Programmierer, Tobi, an Board gekommen. Und kurze Zeit später hatten wir dann mit Simon, Michi und Thomas schon das netteste und beste Entwickler Team, dass wir uns vorstellen hätten können. Derzeit arbeiten wir alle ohne Einkommen und sind rein vom Impact Gedanke hinter uptraded motiviert. Mithilfe von uptraded können 65% CO2 und 90% Wasser im Vergleich zu herkömmlichem Konsum gespart werden. Unser „Purpose“ ist es, über uptraded hinaus Aufklärung in diesem Bereich zu betreiben, ein gesellschaftliches Umdenken zu nachhaltigem Konsum zu stimulieren und den sozialen Austausch durch das Tauschen von Kleidung zu ermöglichen.


Bruno Huber und Anna, die Gründer von Uptraded

Was sind Pläne für die Zukunft, die große Vision ?


Unsere Vision ist es, den weltweit größten kollaborativen Kleiderschrank zu erschaffen und somit die Fashionwelt gemeinsam nachhaltiger zu gestalten. Wir wollen das Tauschen als Transaktionsform in der Mainstream-Gesellschaft fest etablieren.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir mit unserem derzeitigen MVP unserer Community weiter ausbauen und nebenbei die native App, die es dann endlich im AppStore und Google PlayStore zum Download gibt



Vielen Dank für die Vorstellung!


Über Rebound Stuff


Dieser Blogpost wurde von Rebound Stuff erstellt. Rebound Stuff ist eine Plattform für alle, die Alternativen zu Neuwaren suchen. Wir informieren über Secondhandläden, ReCommerce Shops, Marktplätze, Miet-Konzepte sowie Reparatur- und Reinigungs-Dienstleister. Seit März 2021 bieten wir selbst einen eigenen Secondhand Online-Shop mit Fokus auf Alltagsgegenständen und UpCycling Produkten. Zusätzlich bieten wir eine Ankaufs-App an, über die wir Dinge direkt von privaten Menschen ankaufen, um sie schnell und effektiv wieder Menschen zur Verfügung zu stellen.