Suche

Mystery Boxen – Was sind das und lohnen die sich?

Aktualisiert: Aug 20

Unter dem Begriff 'Mystery Boxen' wird Secondhand Kleidung im Bündel verkauft. Der Kunde kann meist die Größe wählen und Sortiment aussuchen, aber die Teile die er kauft, sieht er vorher nicht. Wie das mit den Mystery Boxen genau aussieht erkläre ich euch hier in dem Artikel.


Woher kommt das Konzept der Mystery-Boxen ?


Die konventionelle Modeindustrie funktioniert bekanntlich auf Masse! Hinter einem Bild im Online Shop befinden sich nicht selten 1000 bis 2000 Stück des Teils. Ein Kleid wird schnell 150 mal pro Größe produziert, in ca 7 Größen. Da lohnt es sich für die Marken auch ein schönes Bild im Studio mit einem professionellen Model zu machen um das Kleid zu verkaufen. Bei Secondhand handelt es sich aber um Einzelteile. Ein Model und ein Studio, das mehrere Hundert Euro pro Tag kostet, lohnt sich nicht um Einzelteile zu fotografieren. Auch deswegen ist es häufig noch effiziernter Secondhand Ware im stationären Shop zu verkaufen, wo die Käufer das Teil einfach sehen und probieren können, als es Online zu verkaufen. Aber, wir leben eben in einer zunehmend digitalen Welt, in der auch Secondhand online eingekauft werden will. Vor allem jetzt während Corona.


Aber wie löst man das Problem, das es sich häufig nicht rechnet, jedes Produkt aufwendig zu fotografieren, so dass es dem Kunden gefällt, damit es dann einmal verkauft wird. Um das Secondhand Business effizienter und lukrativer zu machen kommt nun eine Entwicklung aus dem B2B Bereich acuh in den B2C Bereich: Man kauft Secondhand Kleidung ungesehen, eben im 'Bulk Selling'.


Im November hatte ich über GoodFair in den USA geschrieben, die fast ausschließlich Secondhand in 'Bündeln' an Endkunden verkauft. Der Vorteil für den Store, er muss nicht jedes Teil fotografieren und hochladen und danach wieder gezielt aus dem Regal picken. Die Teile können nun wie homogene Ware, Styles behandelt werden: Sweatshirt / 90er Jahre / Größe M/Blau. Das Ganze wird so ähnlich an den Endkunden weiter gegeben, wie sie es selbst bei den Großhändlern einkaufen. Nur eben in kleineren Bündeln.


Damit das ganze funktioniert hat man sich drei Lösungen einfallen lassen:

  1. Stylisten stellen die 'Bündel' nach einem gewissen Stil zusammen

  2. Die Styles werden häufig nochmal vermessen, damit die Größen besser passen (Häufig sind die Größen in Vintage und Secondhand Kleidung sehr unterschiedlich).

  3. Das Ganze braucht einen Fancy Namen wie 'Mystery Box'


Was sind Mystery-Boxen ?


Mystery Boxen sind normalerweise Kleinst-Sortimente an Secondhand und Vintage Kleidung, die für Endkunden zusammengestellt werden. Sie können beliebig viele Teile beinhalten, von einem Teil bis zu x beliebig vielen Teile. Und natürlich heißen aber nicht alle Mystery Boxen Mystery-Boxen. Diesen Namen haben sich vor allem die Secondhand Stores, die Kleidung aus den 90er Jahren verkaufen. Teilweise heißen die Boxen auch Nachhaltigkeitsbox, Überraschungbox usw.


Wer bietet Mystery-Boxen in Deutschland an?


Auf dem Deutschen Markt bieten nun seit geraumer Zeit auch mehrere Secondhand Online-Shops diese Option des 'Bulk' bzw. Bündel Verkaufs an. Hier ein paar die ich für euch gefunden habe:


  • Peeces (nur Male & Unisex Vintage 90s Styles, nur zu bestimmten Zeiten erhältlich und meistens in den ersten Minuten ausverkauft)

  • Nachhaltigkeitsbox ( Damenkleidung, die in Boxen von dem Onlineshop Secondhlife über eine extra Plattform verkauft werden)

  • Strike Wardrobe (Vintage 90s Styles, verkauft online nur Secondhand Boxen)

  • Vintage Rags (mostly Female Vintage 90s Styles)

  • Kapstock ( Damen Secondhand)




PS: So sehen die Wholesale Mystery Boxen aus. Gar nicht so anders oder? Und bei Etsy finden sich unfassbar viele Mystery Boxen.



Welche Erfahrung habe ich mit Mystery Boxen gemacht?


Letzten Herbst habe ich die Nachhaltigkeitsbox von Secondlife bestellt. Mir hat leider nichts davon gefallen. Zu dem Zeitpunkt wusste ich leider nicht, dass ich sie zurückgeben hätte können. Also als Korrektur: man kann, laut Gesetzt, auch von diesem Kaufvertrag zurücktreten und diese Boxen oder Bündel auch zurückgeben.






Fazit – Loht sich der Kauf von Mystery Boxen?


Aus Sicht des Shops macht so ein Bündel-Verkauf absolut Sinn! Die Frage ist nur, lohnt sich der Kauf auch für den Kunden?

Je nachdem, wie der eigene Mode Konsum aussieht, kann es für Käufer auch eine tolle Möglichkeit sein coole Kleidung zu bekommen. Wer den Store von dem er die Box kauft kennt und den Style & die Qualität von dem Store mag und die Dinge eh nicht hauteng anzieht, kann in den Mystery Boxen einen guten Weg finden, einfach coole Sachen zu kaufen. Häufig spart man dadurch auch ein paar Euro. Prinzipiell ist an der Idee, Mystery Box, nichts auszusetzten, wenn das Unternehmen das richtig gut macht und es zu eurem Lifestyle passt.

Generell solltet ihr euch den Shop, von dem ihr die Boxen kauft aber genauer ansehen. Wenn euch die Kleidung im normalen Sortiment nicht gefällt, lasst auch die Finger von der Box. Und wer zudem einen festen Still hat ungern Kleidung trägt die nicht perfekt passt und generell wählerisch bei der eigenen Kleidung ist sollte eher keine Mystery Boxen kaufen. Denn dann hat er im Zweifel Kleidung zuhause, die er nicht trägt ODER muss die ganze Box zurückgeben, obwohl ihm ein Teil gefällt. Das einem alles in der Box richtig gut gefällt ist eher ein Glücksfall.



Habt ihr Erfahrungen mit Mystery Boxen gemacht? Schreibt sie unten in die Kommentare.


Über Rebound Stuff

Dieser Blogpost wurde von Rebound Stuff erstellt. Rebound Stuff ist eine Plattform für alle, die Alternativen zu Neuwaren suchen. Wir informieren über Secondhandläden, ReCommerce Shops, Marktplätze, Miet-Konzepte sowie Reparatur- und Reinigungs-Dienstleister.

Seit März 2021 bieten wir selbst einen eigenen Secondhand Online-Shop mit Fokus auf Alltagsgegenständen und UpCycling Produkten an, sowie eine Ankaufs-App, über die wir deine Dinge direkt ankaufen. Damit helfen wir wertvolle Ressourcen zu sparen, indem wir diese Dinge wieder in Verwendung bringen und verhindern, dass sie als Neuware nachgefragt werden.