Camper Sharing-Plattformen

Aktualisiert: Aug 7

Oh ja, der Sommer ist hier und Corona hat uns einen Strich durch all unsere Fern-Reise-Ziele gemacht. Da ist es an der Zeit den Camper zu packen und an den See oder das Meer zu fahren. Wie, ihr habt keinen Camper? Was es lohnt sich nicht einen zu kaufen, wenn ihr ihn nur 2 mal im Jahr nutzt? Genau dieses Problem haben auch folgende vier Plattformen als Grundidee für ihr Geschäftskonzept genommen: Leute die Camper haben, aber sie selten nutzen, vermieten diese an Leute, die mal Campen gehen wollen, aber nicht gleich einen Camper kaufen wollen. Worin sich die vier unterscheiden? Wie viele Marken ist es das Branding und der Markenauftritt und das wirkt sich zuletzt auf die Menschen aus, die ihre Camper dort zur Miete anbieten. Kurz gesagt, sie unterscheiden sich hauptsächlich durch die Camper und Wohnmobile, die man dort findet.



Campanda


Auf Campanda können Kunden weltweit Wohnmobile mieten, aber auch eigenen Fahrzeuge vermieten. Dafür arbeitet Campanda mit einer Vielzahl kommerzieller Anbieter und privater Wohnmobil-Besitzer zusammen. Auf der Suche nach einem Mietmobil können Kunden Preise, Orte und Fahrzeugausstattung vergleichen und online buchen. Campanda bietet aber nicht nur deutschsprachigen Kunden die Möglichkeit Reisemobile zu mieten, sondern auch englisch- und französischsprachigen. Campanda hat lokale Webseiten in acht Ländern, ist in 42 Ländern auf 5 Kontinenten verfügbar und das auf sechs Sprachen mit Firmensitz in Berlin.


www.campanda.com




Paul Camper (der Coole)


Das Berliner Unternehmen ist Deutschlands größtes privates Sharing-Portal für Campervans. Seit 2013 kann man auf der Plattform ein Wohnmobil entweder mieten oder vermieten. Ein eigens mit der Allianz entwickelter Versicherungsschutz, versichert beide Mietparteien für die Dauer der Vermietung. Dieser beinhaltet neben einer Kfz-Haftpflicht außerdem einen Vollkaskoschutz, eine zusätzliche Teilkasko-Absicherung und eine europaweite Assistance mit Pannenhilfe rund um die Uhr. Alles weitere kann man mit den Besitzer, ähnlich wie bei AirBnB mit einander absprechen. Der Firmensitz ist ebenfalls in Berlin.


www.paulcamper.de





Yescapa (der Franzose)


Und weil das Prinzip so schön ist, das ganze nochmal auf Französisch! Auch Yescapa ist eine Plattform, die das Mieten von Wohnmobilen und Campern zwischen Privatpersonen einfach und sicher machen will. Sie agiert als Vermittler und bieten eine schlüsselfertige Lösung für Menschen, die Wohnmobile von privat mieten möchten. Die Plattform gibt es auch in Deutsch der Unternehmenssitz ist in Bordeaux.

www.yescapa.de




SHAREaCAMPER (der Bürgerliche mit Freunden in Australien und Neuseeland)


SHAREaCAMPER ist eine Online-Plattform für Deutschland, auf der sich lokale Wohnmobilvermieter und Reisende suchen und finden. Für Wohnmobilbesitzer ist es eine einfache und sichere Art ihre Fahrzeuge zu vermieten, wenn sie gerade nicht genutzt werden. Vor allem ist aber SHAREaCAMPER super, wenn man nach Neuseeland und Australien will. Dort ist das Unternehmen nämlich auch gut vertreten und vernetzt.

www.shareacamper.de



MyCamper


Du wohnst in der Schweiz und willst einen Camper mieten oder vermieten? Dann versuche es doch mit MyCamper. Die habe ich auch erst gerade entdeckt.



www.mycamper.ch



Falls ihr Erfahrungen mit einem der Portale gemacht habt, schickt mir gerne eure Meinung dazu.



18 Ansichten