Zalando Wardrobe: der Hybrid zwischen Inzahlungnahme und Marktplatz

Aktualisiert: Juni 17

Update vom 27.05.2020 zu Zalando Wardrobe:


Zalando Wardrobe hat begonnen auch Herrenkleidung anzukaufen.


Update vom 28.02.2020 zu Zalando Wardrobe:


Am 27.02.2020 gab Zalando eine Pressemitteilung heraus, in dem sie bekannt gaben, dass sie ab Herbst 2020 eine 'Pre-Owned' Kategorie bei Zalando positionieren. Auf Zalando soll man ab dann, Kleidung für Männer, Frauen und Kinder so einfach verkaufen können, wie man sie momentan kauft. Sogar die 100 Tage Umtauschrecht will man für die 'Pre-Owned' Kategorie anbieten. Welche Marken und Produktzustände dann 'angekauft' werden ist noch unklar. Ich nehmen an, der Ankauf findet, wie bei der Zalando Wardrobe App, über Gutscheine statt, also ist eine Art Inzahlungnahme. Ich nehme auch stark an, dass die App, Zalando Wardrobe in Folge darauf in den Zalando-Prozess integriert wird und es sie nichtmehr alleinstehend geben wird.


Bis dahin bleibt Zalando Wardrobe wie im Artikel unten bestehen.


Zalando? Beim Thema ‘Alternativen zu Neuwaren’? Ja. Auch Zalando ist nicht blind dafür, was sich in unserer Gesellschaft und in der Industrie tut, und will in diesem Bereich mitmischen. Das Unternehmen hat mit Zalando Wardrobe eine App geschaffen, die Ankaufsplattform und Marktplatz in einem ist. Aber was kann die App da genau? Oder viel besser ist die Frage: Was hat Zalando da vor?



Wie funktioniert Zalando Wardrobe genau?


Zalando hat 2018 eine App auf den Markt gebracht, namens Zalando Wardrobe.

Die App hat fünf Funktionen. Wegen des Themas des Blogs stelle ich sie in umgekehrter Reihenfolge vor und werde nur drei davon besprechen. Styling- und Outfit-Tipps interessieren uns ja gerade nicht.


  1. Sofortverkauf: Dort kann man gebrauchte Kleidung direkt an Zalando Wardrobe verkaufen. Die Bezahlung findet in Zalando-Gutscheinen statt.

  2. Marktplatz: Da verkauft die Zalando Wardrobe-Community ihre Kleidungsstücke, die sie nicht mehr will.

  3. Wardrobe: Hier sind, wenn man sich mit dem eigenen Zalando-Account anmeldet, alle Styles gespeichert, die man bei Zalando gekauft hat. Zusätzlich kann man auch eigene Fotos hochladen. Dann hat man praktisch einen digitalen Kleiderschrank.

  4. Feed: Da postet Zalando Wardrobe Outfit-Ideen, die man dann auf Zalando nachkaufen kann.

  5. Outfits: Da können angemeldete Mitglieder eigene Styles zeigen. Entweder kann man die dann den Mitgliedern abkaufen oder es gibt ähnliche bei Zalando.


WICHTIG: Die App ist derzeit nur für Damenmode ausgelegt.


Anfangs schien sich die App eher darauf zu fokussieren, dir einen Überblick zu geben, was du alles schon bei Zalando gekauft hast, und Inspiration für Neues zu zeigen und, dass Influencer Styles zeigen, die du dann bei Zalando nachkaufen kannst. Heute scheint die App einen anderen Fokus zu haben.


Sofortankauf:

Alle Damenkleidungsstücke, die ich bei Zalando gekauft habe, die den Ankaufsbedingungen entsprechen (keine Unterwäsche, nichts Kaputtes usw.), kann ich direkt zurück an Zalando verkaufen. Und das zu einem Festpreis, den ich anschließend als Zalando-Gutschein erhalte. Maximal dürfen 20 Artikel auf einmal in einer Box an Zalando Wardrobe versandt werden. Man kann aber auch Fotos von eigenen Styles machen, die man nicht von Zalando hat, wie z.B. ein H&M Oberteil. Auch das kann man direkt an zalando verkaufen. Die Liste mit den Ankaufsmarken umfasst ca. 2500 Marken.

Ich finde, eigentlich ist das fast so etwas wie die Inzahlungnahme gebrauchter Dinge. Zalando Wardrobe nimmt indirekt deine alten adidas-Sneaker für neue in Zahlung. Setzt aber definitiv Anreize wieder Neues zu kaufen da man mit Gutscheinen bezahlt wird. Ist für mich eher ein Tausch, als Verkauf. Also für mich dieses Jahr nicht zu nutzen.


Marktplatz

Wenn ich nicht an Zalando Wardobe verkaufen will, kann ich die Sachen auch auf den Zalando Wardrobe-Marktplatz (link) einstellen und an andere Mitglieder verkaufen. Dort findet man also auch Zara und H&M und kann alle Marken dort anbieten. Ist für meinen Geschmack etwas chaotisch. Das ist dann wie bei einem normalen Marktpatz: Man muss den Verkäufer anschreiben oder wird als Verkäufer angeschrieben, muss verhandeln und sich um alles selbst kümmern – also in etwa wie bei Ebay Kleinanzeigen. Man kann kaufen und verkaufen.


Besonders spannend:

Zalando schaltet derzeit Werbung und gibt Prozente auf bestimmte Marken im Ankauf. Also genau andersherum, als man das sonst kennt. Man kriegt dann mehr “ausbezahlt” für bestimmte Marken.






Was passiert mit der Kleidung die Zalando Wardrobe ankauft?


Was zalando genau damit macht habe ich nicht herausfinden können. (noch nicht). Aber soviel weiß man:


Ein eigener Second-Hand-Laden und weiterverkaufen:


Im Sommer 2019 eröffnete Zalando ‘Zircle by Zalando’, einen Pop-Up-Store, im Einkaufszentrum Alexa in Berlin. Dort testete das Unternehmen das Second-Hand-Konzept und wollte diesbezüglich nach eigenen Ausagen Erfahrungen machen. Ich war einmal da und es hat meinen Anspruch leider gar nicht erfüllt.


Zalando Presse Bild


Weiter schreibt Zalando: Das Unternehmen verkauft die erworbenen Artikel europaweit über Online- und Offline-Kanäle. Wenn dem Unternehmen ein Artikel gesendet wurde, der nicht angenommen werden kann, wird er entweder an den Benutzer zurückgesandt oder gespendet. (Oder ich hoffe fachgerecht entsorgt!)


Reine Vermutung: Es kommt ein eigener Second-Hand-Online-Shop oder ein eigenes Segment im Zalando-Hauptshop mit Second-Hand-Kleidung, die über Zalando Wardrobe eingekauft wird.


Wieso macht Zalando das?


Es ist ein Tool zur Kundenbindung und um mehr Neuware zu verkaufen.

Da kommt nämlich ins Spiel, dass Zalando Wardrobe keine Auszahlung leistet, sondern nur Gutscheine für Zalando als Währung für die gebrauchte Kleidung gibt. Die Gutscheine will man ja nutzen, also kauft man Neu. So entsteht Profit durch ansonsten nicht gebrauchte Ware.


Sie experimentieren

Ich persönlich denke, dass man – von Beginn der App bis sie gelauncht wurde, plus jetzt nochmal 20 Monate später – den Fokus auch angepasst hat. Die fünf Funktionen hatten viele Möglichkeiten, in die sich die App hätte entwickeln könnenen. Die Styling- und Outfit-Funktion scheinen jetzt weniger relevant als am Anfang gedacht.


Zalando kann vor allem Erfahrung sammeln und Daten: was ihre Kunden sofort verkaufen oder wie viel und zu welchem Preis auf dem Marktplatz die Sachen gehandelt werden (denn alle Mitglieder haben ja ein Zalando-Konto). Außerdem könnte Zalando über die App direkt Einblicke in unseren gesamten Kleiderschrank erhalten, wenn wir brav unseren Kleiderschrank digitalisiert hätten. Damit könnte man uns in Zukunft viel besser personalisierte Werbung schicken.


Und seit wann gibt es Zalando Wardrobe?


Die App startete im Juli 2018.


Und wie groß ist Zalando Wardrobe?


Darüber habe ich leider fast nichts gefunden.

Verkäufe: Die App für Second-Hand-Kleidung soll 2019 mehr als eine Million Artikel

verkaufen (Schätzung Oktober 2019).

Umsatz: Zalando Emerging Businesses, wozu auch unter anderem Zalon und Zalando Wardrobe gehören, machen weniger als 0.5 Milliarden Euro.




Quellen:

https://corporate.zalando.com/sites/default/files/media-download/2019-11-07_Investor_Factbook_November_2019_1.pdf

https://corporate.zalando.com/en/magazine/wardrobe-future

https://www.gruenderszene.de/technologie/test-verkauf-zalando-wardrobe

https://www.zalando-wardrobe.de/#features

https://excitingcommerce.de/2019/08/21/zircle-zalando-testet-weiteres-konzept-fur-second-hand-ware/

https://www.manager-magazin.de/digitales/it/second-hand-boom-zalando-und-ikea-machen-recommerce-a-1225348-4.html

https://www.themds.com/companies/zalando-goes-greener-rides-the-wave-of-circular-fashion-with-zalando-wardrobe.html

https://www.themds.com/companies/zalando-rides-the-second-hand-wave-with-pop-up-store-in-berlin.html

237 Ansichten